Donnerstag, 16. August 2012

Was ich so einkaufe und daheim habe

Auf Blogs wie dem von VeganeRatte und Cara habe ich eine Aktion namens "Vegan Wednesday" mitbekommen, bei der mittwochs immer gezeigt wird, was die Blogger den ganzen Tag so gegessen haben. Ich finde, dass das eine schöne Idee ist, weil dadurch sowohl Unveganer einen netten Einblick bekommen, was Veganer so essen, und sich auch Veganer einfach Anregungen für Neues holen können.
Da Mittwoch nun vorbei ist, habe ich mich entschlossen, einfach mal alles zu zeigen, was ich - zumindest daheim - so esse. Fotografiert habe ich einen ganz normalen Einkauf beim Aldi, meine Sachen im Kühlschrank, aus dem Gefrierschrank und was ich sonst noch so in der Küche habe.
Bei ein paar meiner Lieblingssachen schreibe ich noch kurz etwas unter die Bilder.
Vielleicht ist es ja ein Einblick, der den/die einen oder anderen interessiert.
Verbesserungsvorschläge würden mich natürlich auch freuen, zum Beispiel Dinge, die bei mir fehlen, die aber Eurer Meinung nach in einem veganen Haushalt unverzichtbar sind.


Mein Einkauf von heute. Den veganen Aufschnitt muss ich im Aldi immer mitnehmen, schmeckt mir besser als viele andere, teurere Produkte, wie z.B. die Vegan Slices. Dass ich ab und zu noch Wasser in Plastikflaschen für die Arbeit kaufe, ist eine Unart, die ich mir in den kommenden Monaten hoffentlich noch abgewöhnen werde.
Meine Tiefkühlsachen. Neben Pommes, Broccoli und gefrorenem Basilikum gibt es auch noch zwei ungewöhnlichere Produkte.
Panierte Hühnerschenkel von Vegefarm. Dort gibt es recht ausgefallene Alternativen zu Tierprodukten; allerdings sind einige nur vegetarisch, man sollte also darauf achten, dass die Bestellung auch wirklich vegan ist.
Vegane Schweineschnitzel mit Pfeffer, auch von Vegefarm.

In der Tupperbox sind gefrorene Bananenscheiben. Mit gefrorenen Bananen, etwa 50 Gramm gesalzenen Erdnüssen pro Banane und etwas Süße, zum Beispiel aus Agavendicksaft, lässt sich mit Pürierstab oder Mixer prima schnell eine leckere kalte Creme zaubern - Erdnusseis für Faule sozusagen. Die Idee habe ich von Claudis Blog.
Der Soja-Reis-Drink von Edeka ist zur Zeit meine Lieblingsmilch. Pure Sojamilch schmeckt mir oft ein bisschen zu langweilig, pure Reismilch etwas zu süß. Der Soja-Reis-Drink ist da eine tolle Mischung.


Mein Kühlschrankfach. Ganz links liegt eine Flasche passierte Tomaten für Tomatensaucen, rechts in der Schale befinden sich Bio-Zucchini und Bio-Karotten. Natürlich fehlt auch der obligatorische Block Naturtofu nicht.
Auf meiner Suche nach veganem Ketchup bin ich bei Zwergenwiese gelandet. Obwohl auf dem Etikett nur "aromatisch tomatig" steht, hat das Ketchup eine recht würzige Note.
Erfreulicherweise steht sogar auf der Flasche, dass das Ketchup vegan ist. Sicher gibt es auch veganes Ketchup anderer Firmen, aber dass dieses so deklariert wird, finde ich einfach toll.
Vegane Weißwürscht und veganer süßer Senf von Zwergenwiese. Auch bei diesem Senf steht auf dem Gläschen, dass er vegan ist. Die Weißwürscht kaufe ich immer bei Radix.
Eins meiner absoluten Lieblingsprodukte ist die Alsan-bio. Dass Leute lieber Butter hernehmen, ist für mich völlig unbegreiflich. Muss ich immer daheim haben!
Und zum Schluss noch alle Produkte, die ich einfach so in der Küche habe:
Für Müsli gibt es Haferflocken, Rosinen (unten im Bild) und Kürbiskerne sowie geschrotete Leinsamen (in der Elefantendose oben im Bild), außerdem drei Bio-Birnen und eine Kiwi.
Reis und Vollkornnudeln habe ich auch immer daheim.
Die Marmeladen stammen aus einer Zeit, in der ich noch Produkte mit weißem Zucker gekauft habe - werde sie auch noch aufbrauchen.
Brotaufstriche kaufe ich am liebsten von AlnaturA, hier z.B. der Kürbisaufstrich, auf dem eine kleine Tomate liegt - selbst am Fensterbrett gezüchtet. Der Essig von Rapunzel ist leider nicht ganz günstig, aber dafür eben vegan.
In dem offenen Gläschen sind Knoblauchzehen, im geschlossenen Gläschen etwas weiter links habe ich geröstete Pinienkerne für Salat. Kerne und Nüsse lassen sich gut ohne Zugabe irgendwelcher Öle in der Pfanne anrösten und anschließend lange lagern, um dann Salaten oder Müslis eine markante Note zu verleihen.

Kommentare:

  1. Oh, und ich finde die kleine selbstgezogene Tomate nicht auf dem Bild...wo ist sie denn? Ich sehe nur am Rand ein paar Radieschen...aber keine Tomate....


    (Erinnert mich an diese Wimmelbilderbücher aus meiner Kindheit - da mußte man auch immer irgendwen oder - was suchen..)..

    :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe.
      Ich meine die orangene kleine Tomate rechts in der Mitte. Habe eine Tomatenpflanze daheim, die orangene Minitomaten zaubert.

      Löschen
    2. Ach, jetzt seh ich sie, die ist ja niedlich!!!! Da wird man ja richtig satt von :-)! Aber nicht alles auf einmal essen!

      Löschen
  2. Noch eine Frage: wie schmecken die Vegefarm-Produkte? Kann man die nur online bestellen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nina!

      Ich habe mir gerade die fünf "Hühnchenschenkel" mit einer Portion Pommes und einem leckeren Bio-Bier schmecken lassen, zu den Pommes eifreie Chili-Majonnaise und zu den Hühnchenschenkeln das Ketchup von Zwergenwiese. Hat wirklich toll geschmeckt!
      Habe sie aus dem TK-Fach geholt und ein bisschen auftauen lassen, danach in Öl in einer Pfanne schön kross gebraten, und sie hatten innen noch schön saftige Stellen mit angenehmer Konsistenz. Die Knochen sind aus Kokosfaser, so dass man sie theoretisch mitessen kann. Ich habe den ersten Knochen noch gegessen, allerdings sind die sehr süß, so dass ich die restlichen in den Müll befördert habe, weil das nicht zum restlichen Geschmack gepasst hat.
      Vom Preis her ist es natürlich nichts für öfter, aber wenn man Überzeugungsarbeit leisten möchte, sind diese Dinger denke ich gut auf der Höhe!

      Löschen
  3. Oh man, alle mit Aldi Süd in der Nähe sind echt zu beneiden! Da gibts ja teilweise echt tolle vegane und vegetarische Produkte, die unser Aldi Nord so leider gar nicht zu bieten hat...
    Den Edeka Soja-Reis-Drink kaufe ich übrigens auch immer, ist bisher auch die leckerste und billigste Milchalternative, die mir untergekommen ist :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Soonthinly!

      Ich glaube, ich habe gute Neuigkeiten für Dich:
      In der Facebook-Gruppe "Vegans for Fun" von Attila Hildmann hat gerade jemand gepostet, dass die ganzen veganen Produkte ab sofort auch bei Aldi Nord verfügbar sind. Hier mal der Link:

      https://www.facebook.com/#!/photo.php?fbid=508166852542546&set=o.378422858843328&type=1&theater

      Löschen
  4. Danke für den Link zu dem Erdnusseis! Das wird demnächst ausprobiert :D Und ich hoffe, du bist nächste Woche beim Vegan Wednesday dabei!

    AntwortenLöschen
  5. Die Soja-Reis Milch trinke ich auch immer :)

    Ich habe seit 2 Monaten Leinöl wegen der Omega-3 Fettsäuren. Ein TL Leinöl soll wohl schon den Bedarf decken (war auf einem VEBU Vortrag, da wurde das gesagt). Ist zwar auch nicht gerade billig, aber schmeck super lecker. Richtig nach Leinsamen. Einfach einen TL ins Müsli oder Salat. Weil das Leinöl nicht erhitzt werden darf, eignet es sich eher für kalte Speisen (oder nachträglich über Gekochtes drüber träufeln).
    Kichererbsen sind bei mir unverzichtbar, weil ich mir sehr gerne Hummus mache. Und Sesammus steht auch immer parat. Wegen des Eisens und weil ich mir damit immer einen speziellen Brotaufstrich mache: Nussmus aufs Brot als 'Butter' und darüber Apfel-Aprikosen/Mango/Pfirsch Mark. Schmeckt genial :)

    Liebe Grüße
    Federchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die ganzen Tipps, Federchen!
      Leinöl hatte ich noch nie... bringt das mehr als Leinsamen, oder sind in meinen Leinsamen auch schon die gleichen Omega-3-Fettsäuren drin wie in dem Öl?

      Löschen
    2. Ich glaube nicht, dass Leinöl mehr bringt. Für mich ist das nur einfacher, weil ich nicht jeden Tag Müsli esse bzw. wenn dann nicht in relevanten Mengen. Ich kann dir aber nicht sagen, wie viel Gramm Leinsamen du nun pro Tag essen musst ;)

      LG Federchen

      Löschen
  6. Unverzichtbar, naja,... aber ne Packung Hefeflocken ist bei mir immer da. Und Zuckerrübensirup. A propops, warum keinen weißen Zucker mehr, wegen der fehlenden Nährstoffe? Ich fand das bisher so angenehm dass hier Ethik pur (nicht Gesundheit, Figur, extravagante Küche, etc.) im Vordergrund stand ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo SH!

      Ne, das mit dem weißen Zucker, weil mich die Geschichten um mit Knochenmehl geweißten Zucker bzw. die Raffination mit Tierkohle verunsichert haben.
      Mag zwar sein, dass das eher selten der Fall ist; aber es ist mir zu irre, auch noch ständig Briefverkehr wegen der Herkunft von Zucker zu haben. Da verzichte ich lieber gleich ganz, kann ja nicht schaden denke ich.
      Es gibt einige wenige Produkte mit weißem Zucker die ich trotzdem essen würde, weil sie als vegan gekennzeichnet sind, zum Beispiel so ein Powerriegel im Fitnessstudio. Aber das kommt extrem selten vor.

      Löschen
    2. Achso :-)
      Respekt! Dafür esse ich doch zu gerne Süßes, ohne dafür jedesmal selbst in der Küche stehen zu wollen.
      Da dieses Thema meines Wissens aber nur Rohrzucker und zwar nur solchen aus Übersee betrifft, frage ich einfach ob sie Rüben- oder Rohrzucker verwenden, das wissen die Hersteller sicherer zu beantworten als wie der Zucker raffiniert wurde. Meine Erfahrung ist auch, dass ich selten eine PA *nur* wegen Zucker machen muss, im Normalfall sind noch 1,2 andere Dinge ungewiss.

      Löschen
  7. Sich von den Plastikfalschen zu trennen ist aber gar nicht so schwer. Ok, du hast jetzt vermutlich keine Handtasche :P aber vielleicht kannst du dir eine Flasche kaufen, die du dann einfach in der Arbeit lässt und dort immer auffüllst.
    Das Ketchup finde ich interessant, wie schmeckt es denn? :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke auch dass es realistisch sein sollte, dass ich bald keine Plastikflaschen mehr kaufe.
      Ich finde es halt unangenehm, die Flaschen halb zu zerknüllen, um sie unter den Wasserhahn ins Waschbecken zu bekommen. Und dann kriegt man sie ja auch nicht ganz voll... aber das wird schon noch. Meine selbst gemachten Smoothies tu ich ja auch in eine Glasflasche, die ich immer wieder hernehme.

      Das Ketchup ist halt auf jeden Fall relativ scharf. Zwar nicht sehr scharf, aber es steht halt garnichts von Schärfe drauf, deshalb wundert man sich vielleicht erstmal ein bisschen. Ansonsten lecker!

      Löschen
  8. Ach und wegen der Plastikflaschen, ich weiß jetzt nicht ob ich das Problem richtig verstehe, aber was spricht gegen Neubefüllen? Oder wie wäre so eine Aluflasche (Sigg o.ä.) als Alternative zu Glas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre genau richtig für mich!
      Beim aktuellen Gewinnspiel auf Claudis Blog habe ich auch schon mitgemacht, da kann man eine von 15 Siggflaschen gewinnen.
      Falls das nicht klappt, hätte ich gerne die hier:
      http://www.amazon.de/Lifefactory-Liter-Glasflasche-Trinkflasche-white/dp/B003ZMITVM/ref=sr_1_19?ie=UTF8&qid=1341434391&sr=8-19
      Allerdings zieht mich derzeit auch noch ein bisschen zum Plastikwasser, dass die Mineralien so schön aufgelistet sind und die Werte teilweise um einiges besser sind als bei Leitungswasser.
      Ich habe mir mal die Leitungswasserwerte für München auf der städtischen Homepage heruntergeladen, und sie entsprechen bei den für mich wichtigen Werten (Magnesium und Calcium) ungefähr denen von normalem stillem Wasser aus dem Supermarkt. Aber manches stilles Wasser, zum Beispiel das von REWE, hat diesbezüglich sehr viel bessere Werte. Vor allem wenn man bedenkt, dass es sich um stilles Wasser handelt - Sprudel enthält ja meistens nochmal um einiges mehr Magnesium. Und da ich gerne laufen gehe, achte ich auch gern darauf, ohne Magnesiumtabletten auf gute Mineralwerte durch Flüssigkeit zu kommen, zumal solche Tabletten oft unvegan sind.
      Andererseits habe ich auch schon von Tests gelesen, dass die Angaben auf den Wasserflaschen teils von unabhängigen Messungen abweichen. Außerdem kann ich ja Magnesium auch durch genügend Kürbiskerne zuführen... wenn Wasser aber zum Beispiel über 100mg/l hat, finde ich das einfach sehr praktisch.

      Löschen
    2. Ach deswegen. Mensch du kennst dich ja toll aus. Sollte ich auch mal überlegen/forschen mit dem Wasser, mach in letzter Zeit auch mehr Sport, weiß aber nicht ob ich durch die paar Stunden wirklich schon einen erhöhten Bedarf hab der nicht durch diverse Lebensmittel gedeckt wird.

      PS Boa die Captchas werden auch immer schwerer... Oder ich bin zu müde jetzt ^^

      Löschen
  9. Ich habe eine Emil-Flasche, find die ganz gut:
    http://www.emil-die-flasche.de

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    hast du die Vegefarm sachen direkt bei vegefarm.de gekauft, oder gibts die schon irgendwo in den Läden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist bei vegefarm.de bestellt.
      Habe ich in Läden leider noch nicht gesehen.

      Löschen
  11. Ich finde es sehr interessant, dass du uns dein Essen zeigst (: Ich wusste gar nicht, dass man trotz Veganismus vieles findet (ich habe da wohl noch die "Fleischesser"-Einstellung, obwohl ich Vegetarierin bin). Aber du 'V'üstchen, etc will ich lieber mal nicht greifen.. Ich mag es nicht, wenn das Essen wie Fleisch aussieht, genauso riecht und dann auch noch danach schmecken sollte.
    Ich habe deinen Blog abgespeichert und gerade wieder vorgeschaut. Dabei habe ich festgestellt, dass du wohl aus München bist und deshalb werde ich mal ein bisschen auf deiner Seite bleiben, da ich öfter dort bin und mich dein Post über das neue Geschäft sehr interessiert hat (:
    Alles Liebe und viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Ja, ich kann gut verstehen, wenn man Fleischalternativen befremdlich findet. Aber darauf kann man zum Glück ja auch prima verzichten, wenn man sich vegan ernährt. Ich denke, Vleisch und Vürste sind vor allem ganz gut für Leute, die umsteigen wollen. Und als Veganer gönne ichs mir halt auch manchmal.
      Freue mich, wenn Du mal wieder auf meiner Seite bzw. in München vorbeischaust ;)
      Im Januar schließt voraussichtlich der vegane Japaner in München, das Kaede ( http://www.kaede-munich.de/ ).
      Wenn Du davor nochmal da bist, würde es sich also vielleicht lohnen, da nochmal vorbeizuschauen, bevor es nicht mehr geht.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  12. Hallo!
    Ich bin gerade mal hier reingeschneit und fragte mich, ob Ghee (geklärte) Butter eigentlich vegan ist..wohl eher nicht vermute ich.
    Ich bin ein 3/4 Veganer, wenn man so sagen will, zeitweise auch ganz vegan. Meistens esse ich jedoch Ghee oder Butter, bin da ziemlich Krishna mäßig, was Butter und Ghee angeht.
    Würde mich über Info bezüglich Ghee freuen.
    Viel Spaß weiterhin im veganen Leben,-)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Ruben,

    wie ich sehe, kaufst Du Dein Brot bei Aldi. Wird von Aldi kein aus Schweineborsten gewonnenes Cystein verwendet? Hast Du das schon mal geklärt?

    LG
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://veggiekultur.wordpress.com/2012/06/28/pa-brot-aus-dem-backautomaten-von-aldi-sud/

      Bei dem Brot, das ich oft kaufe, handelt es sich um das "Unser Sonniges".

      Löschen