Freitag, 8. März 2013

"Meine vegane Küche" von Surdham Göb

Vergangenen Dienstag hatte ich mal wieder die Gelegenheit, bei der Präsentation eines neuen veganen Kochbuchs dabei zu sein. Vorgestellt wurde "Meine vegane Küche" von Surdham Göb.
Das Buch ist erst Anfang März beim AT Verlag erschienen, also noch brandneu.
Bei der Vorstellung gab es viele Gerichte aus dem Buch in kleiner Form zum Probieren, und bis auf die Suppe war alles sehr sehr lecker. Besonders gut fand ich die süßen Birnen-Vanille-Tartelettes.

Im Inneren des Buches sind sehr ansprechende Fotos so in das Design eingearbeitet, dass oft auf einer Seite das Gericht zu sehen ist, auf der gegenüberliegenden Seite ist das Rezept auf den Hintergrund des breitformatigen Fotos gedruckt. Das klingt riskant, ist aber in allen Fällen ausreichend leserlich und macht optisch richtig was her.
Insgesamt sind ein paar Drinks (u.a. selbstgemachte Mandelmilch und ein leckerer "Masala Chai"), Salate, Suppen, Vorspeisen, Sandwiches, Hauptspeisen, Nachspeisen, Törtchen und Kuchen vertreten. Ein gutes Rundumpaket also, mit dem in der Küche fürs Erste keine Langeweile aufkommen sollte.

Worüber ich mich besonders gefreut habe, war das Rezept für eine Maronen-Prosecco-Suppe mit Sesamstangen. Nicht deshalb, weil ich genau so eine Suppe schon immer mal probieren wollte; ich war einfach sehr positiv überrascht, dass in der Zutatenliste vegane und unvegane Alkoholika angesprochen werden. Diese Information habe ich in anderen Büchern bisher vermisst, zum Beispiel wenn in "Vegan for Fit" Rotwein zum Einsatz kommt.
Der Autor hat seine Ernährung laut eigenen Angaben bereits in der frühen Jugend aus Tierrechtsgründen umgestellt, hat als Vegankoch in der Gastronomie schon einige Erfahrung gesammelt, eine prima Kombination.
Interessant fand ich in einem kurzen Gespräch mit Surdham, dass er auch der Meinung ist, erst vegan sei wirklich vegetarisch. Genau diesen Gedanken habe ich mir auch gemacht, als ich den Absprung vom Pseudo-Vegetarismus geschafft und endlich kein Kälberlab etc. mehr zu mir genommen habe.

Am Tag nach der Präsentation habe ich mir Kamut-Spaghetti mit Rucolapesto aus dem Hauptspeisenteil gemacht. Laut Rezept gehören noch Austernpilze und gefüllte Zucchini dazu, das habe ich weggelassen.
Kamut-Spaghetti zu probieren war eine gute Idee, sie haben einen interessanten Geschmack und enthalten anscheinend auch etwas mehr Mineralstoffe und Vitamine als gewöhnliche Getreidesorten. Mit 3,29 € / 500 g sind solche Nudeln allerdings auch ordentlich teuer. Im Basic gab es Nudeln aus Kamut nur von Rapunzel; vielleicht gibt es anderswo ja noch etwas günstigere Versionen. Die Zutaten für das Pesto haben sehr gut miteinander und mit dem Kamut-Geschmack harmoniert, es kam außerdem kein Knoblauch vor und schmeckte trotzdem nach einem vollwertigen Pesto, die Seite werde ich also bestimmt bald mal wieder aufschlagen.
Für 19,90 € bietet dieses Buch eine Vielzahl spannender Rezepte, besonders hervorzuheben ist das tolle Design, bei vielen Fotos drängt sich der Begriff "Food Porn" auf.
Ich würde das Buch sowohl für Einsteiger_innen, als auch für etablierte Veganer_innen und auf jeden Fall auch als Geschenk empfehlen.

Ergänzung (11.03.2013): Ich habe um die Information gebeten, ob das Buch vegan geklebt ist, da ich das auch bei meinen vergangenen Buchbesprechungen so gemacht habe ( Ab jetzt VEGAN! , Vegan for Fit ).
Leider habe ich bis heute keine Antwort erhalten, weshalb davon auszugehen ist, dass die Buchrücken mit Knochenleim geklebt werden.
Hier gibt es übrigens eine eigene Homepage zum Buch, inkl. "Making of", Informationen zu Kochkursen und einigem mehr.

Kommentare:

  1. Danke für die tolle Rezension, aber sowas darf ich gar nicht lesen, denn das hat mich jetzt noch neugieriger gemacht, und ich hab doch schon so viele (vegane) Kochbücher ...

    LG, Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ich war letztens auch im Buchladen und habe das Buch angesehen (nachdem ich hier davon gelesen habe) und musste es einfach kaufen (bin ein bisschen ein hübsche Bilder-Opfer ;D). Aber es hat sich echt gelohnt, die Aufmachung gefällt mir supergut und die Rezepte sind sehr vielversprechend. Deine Kamut-Spaghetti mit Rucolapesto sehen lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es Dir auch gefällt.
      Viel Spaß beim Kochen! ;)

      Löschen