Dienstag, 2. April 2013

"Der Prozess" DVD

Zumindest einmal gehört werden wohl die meisten schon davon haben, dass in Österreich in den vergangenen Jahren der skandalöse "Tierschutzprozess" geführt wurde, wie er oft genannt wird.

Mehrere Personen sahen sich darin vor allem dem Vorwurf ausgesetzt, Mitglieder einer kriminellen Organisation zu sein, landeten für Monate in Untersuchungshaft und wurden durch das Gerichtsverfahren finanziell geradezu erschlagen.

Der etwa zweistündige Film über diesen Prozess gibt einen Einblick in irrwitzige Anschuldigungen seitens der österreichischen Obrigkeit und in das Erlebte der Betroffenen .

Was mit Aufnahmen von Jagdstörungen und Besetzungen beginnt, entwickelt sich zielstrebig vom Thema Tierrechte/Tierschutz zum Menschenrechtsthema.


Ich habe den Film, der erst vor wenigen Tagen auf DVD erschienen ist, heute endlich komplett sehen können und möchte ihn allen, die auch nur entfernt ein Interesse an dem Thema verspüren, sehr ans Herz legen. "Der Prozess" ist sicherlich nicht nur für Leute aus Österreich interessant, die übrigens ein knappes Fünftel der Besuche auf diesen Blog ausmachen. Die Gefahr durch Repression gegenüber politischem Aktivismus ist - wie in diesem Extremfall zu sehen - real.

Über die offizielle Homepage zum Film sind einige Videoausschnitte sowie ein sehr guter Trailer zu finden.

Bei Hoanzl ist die DVD direkt bestellbar (14,99 Euro), nach Deutschland fallen dort allerdings acht Euro Versandkosten an.
Günstiger ist es da, den Film z.B. bei Amazon (16,99 Euro) zu bestellen, auch wenn der Preis für die Scheibe dort zwei Euro höher ist.

Auf der DVD sind außer englischen Untertiteln und dem Trailer keine nennenswerten Extras vorhanden, auch ein gedrucktes Booklet mit zusätzlichen Informationen fehlt leider, obwohl es sich bei diesem Film meiner Meinung nach angeboten hätte.

Kommentare:

  1. Danke fürs erinnern, habe mir die DVD bestellt und schon angesehen, schrecklich was in diesem Land passiert !
    Hab vorher zwar schon "Die Kust, Widerstand zu leisten" von Chris Moser gelesen, der ja auch inhaftiert bzw. bechuldigt war, aber wenn man die Geschichte dann auch noch als Film sieht, wird die Wut noch viel größer.
    Wenn in einem "zivilisierten" Land so viel Unrecht passiert, macht mich das echt nachdenklich.
    LG aus Österreich, Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hast du ihn dir gekauft? Falls ja, würdest du ihn mir leihen? Gruß die Nachbarin ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hi!
    Ich hab den Film im Kino gesehen. Unglaublich.

    Mit Chris Moser führe ich auf meinem Blog zurzeit ein Interview. Wer Lust hat kann gerne mal vorbeischauen.
    http://veggietoria.wordpress.com/2013/05/19/kunstgesprache-im-gesprach-mit-kunstlerinnen-%e2%98%85-radikalkunst-no-1/

    schönen Tag,
    liebe vegane Grüße, miss viwi

    AntwortenLöschen