Mittwoch, 22. Mai 2013

Karneval der Kulturen

In Berlin geht es mir nach wie vor blendend.
Am Samstag bin ich zum Glück erstmal aus der Stadt raus in ein nahes Waldgebiet gefahren, habe also nicht ständig essen gehen können und damit den Geldbeutel geschont.
Um mich mit Proviant einzudecken, habe ich das noch recht neue, zweite Veganz besucht.
Im Gegensatz zum ersten Veganz in Berlin ist mir hier positiv aufgefallen, dass es ein kleines Spielzimmer für Kinder gibt.
Im Veganz in der Warschauer Straße können sich die Kleinsten mit Marienkäfern anfreunden, während die Eltern einkaufen.
Ich habe mich mit Aufschnitt, Kürbissalami und etwas Obst ausgestattet. Beim Einkauf am integrierten Backwarenstand war ich etwas erstaunt, dass ich bei 50% Rabatt auf drei Schrippen à 39 Cent insgesamt 62 Cent bezahlen sollte... auf Nachfrage war die Mitarbeiterin allerdings so überfordert, dass ich das Thema nicht vertiefen wollte.

Am Sonntag waren wir dann beim Karneval der Kulturen. Bei perfektem Wetter haben sich etliche Nationen tanzend den ca. 700.000 Besucher_innen präsentiert, es war einfach ein geniales Fest.
Hier habe ich zum Glück auch rein zufällig einen veganen Stand gefunden, als der Hunger kam:
Ich hatte eine Bratwurst und habe den Omnis, mit denen ich unterwegs war, noch ein Steak im Brötchen ausgegeben. Das fanden sie auch recht lecker und bemerkten, dass es doch hauptsächlich um die Konsistenz und gar nicht so sehr um den Geschmack von Fleisch geht, wenn ohnehin Rauch, Gewürze und Saucen zum Einsatz kommen.
Am Karneval der Kulturen sind mir auch immer wieder massig Flyer vom Veganz und Selbst-wenn-Broschüren der Albert-Schweitzer-Stiftung aufgefallen, die überall auf den Straßen und den Wiesen herumlagen. Zwar schön, wenn für die gute Sache geworben wird, aber es lag eben auch noch mehr Müll in der Gegend rum.
Nach einem heftigen Durchfeiern bis in den Morgen sind mir dann am Alexanderplatz umweltfreundlichere Denkanstöße aufgefallen:
In Berlin macht es mir gerade wieder richtig viel Spaß, über den Blog alle möglichen Eindrücke zu teilen.
Würde ich nicht alle zwei Tage posten, würde ich auch gar nicht hinterherkommen.

Vegane Grüße aus der Hauptstadt!

Kommentare:

  1. Ich möchte auch ganz unbedingt mal nach Berlin, bin hier fleißig am neidisch sein :)
    LG Melea

    AntwortenLöschen
  2. Sieht ja alles toll aus !
    Ach, diese beiden Sprüche machen mich richtig traurig, aber sie bestätigen mal wieder, dass vegan zu leben eine der besten Entscheidungen meines Lebens ist (nicht dass ich je daran gezweifelt hätte :) )
    Ich hoffe, Du hast eine schöne Zeit in Berlin.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass dich diese Sprüche in deiner Entscheidung bestätigen. Denn wenn im Weltgericht Tiere sitzen, kommst Du bestimmt gut weg.
    Um welches Gericht handelt es sich dabei eigentlich genau?

    AntwortenLöschen