Sonntag, 30. September 2012

Eindrücke von der "Wiesn Meat Out"

Die wochenlange Vorbereitung hat sich gelohnt.
Gestern fand wie angekündigt zum ersten Mal die "Wiesn Meat Out" in München statt, auf der gegen den massenhaften Konsum von Tieren auf dem Oktoberfest und damit auch gegen die gedankenlose Art des Konsums protestiert wurde, für die das Oktoberfest steht.
Etwa 110 bis 180 Menschen versammelten sich auf dem Marienplatz im Zentrum Münchens und zogen von dort aus mit einem Lautsprecherwagen, Schildern und Plakaten durch die Stadt. Vorbei am umsatzstärksten McDonalds Deutschlands, an Dönerbuden und Kentucky Fried Chicken sind wir in Richtung Festwiese gezogen und haben so nah am Geschehen wie es die Polizei erlaubte unsere Meinung kundgetan.
Der Demonstrationszug endete im Schlachthofviertel Münchens, wo es anschließend vegane Kuchen, Spätzle mit Gulasch und Salat gab, auf der Party am Abend machte unter anderem Albino mit einem Konzert Stimmung.

Am Marienplatz waren schon vormittags verschiedene Tierrechtsoganisationen mit Ständen vertreten.
 

Kommentare:

  1. Danke für die Eindrücke! Mich würde noch interessieren: wie war denn so das Echo "von außen" (deiner Meinung nach)?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo S.H.!
      Es gab zum Glück echt einige Leute, die sich wie auch in der Zeitung berichtet spontan der Demo angeschlossen haben, das habe ich auch so mitbekommen. Das war natürlich besonders toll, Vegetarier, die von so einer Demo überrascht werden und sich dann freudig anschließen und reinschnuppern.
      Viele interessierte Passanten gab es auch, und da im Vorfeld noch viele Infoflyer gedruckt wurden, konnten wir viele Zugucker mit Zetteln versorgen, die sie dann auch interessiert durchgelesen haben. Die Flyerverteiler/innen waren natürlich alle ganz lieb.
      Andererseits haben sich natürlich auch viele Leute darüber gewundert, Jugendliche vor Dönerbuden haben fanden es furchtbar lustig, ein Wiesnbesucher hat uns als weltfremd bezeichnet. Eine Teilnehmerin musste ihren veganen Döner irgendwann einstecken, weil die Passanten einfach nicht gerafft haben dass der wirklich vegan ist und sich total daran aufgehängt haben. Einfach arm sowas.

      Auf Facebook gibt es ein tolles Album mit vielen richtig guten Fotos, auch von Zuschauern auf der Straße. Viel besser als meine Fotos, lohnt sich auf jeden Fall mal durchzuklicken:

      https://www.facebook.com/index.php?lh=8df0f46741b281e4489ae1d208916cc1&eu=0GoW6vkmRyrKqzL7v6xZbQ#!/media/set/?set=a.473108402720041.109409.100000626571960&type=1

      Liebe Grüße

      Löschen